Risikomanagement

Bewusst – Kontrolliert – Planvoll

Risikomanagement ist die Kernaufgabe jedes Vermögensberaters. SPMC hat langjährige Erfahrung im Kapitalmarkt und in der Beratung. Durch unser profundes ökonomisches Wissen und unternehmerisches Denken können wir Gefahren und Risiken für Ihre Vermögensanlage und Ihren Vermögenserhalt frühzeitig identifizieren, analysieren und bewerten.

Dank unseres kontinuierlichen, mehrstufigen SPMC Risikomanagement-Prozesses sind wir in der Lage, Ihre individuellen Rahmenbedingungen ganzheitlich zu berücksichtigen. Dadurch wird gewährleistet, dass alle Risiken bewusst, kontrolliert und planvoll eingegangen werden.

Risikomanagement

Elementare Risiken von Vermögensanlagen

Jede Vermögensanlage unterliegt elementaren Risiken, die in der langfristigen Vermögensstrukturierung zu beachten sind. Dazu gehören:

  • Persönliche Risiken: z.B. Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit, Invalidität, Scheidung und weitere Veränderungen der Lebenssituation.
  • Inflations-Risiken: Die Entwertung von Geld, Anleihen, Lebensversicherungen und Rentenansprüchen.
  • Deflations-Risiken: Die Entwertung von Grundstücken, Immobilien, Unternehmen, Aktien.
  • Politische Risiken: Enteignungen, Umstürze, Diktaturen, Kriege.
  • Wirtschaftspolitische Risiken: Kapitalverkehrskontrollen, Zwangsabgaben, Währungsreform, Handelskrieg, Protektionismus.

Unter langfristigen, strategischen Aspekten sollten Sie Ihr Gesamtvermögen stets zu mindestens einem Drittel in Sachvermögen und Nominalvermögen investiert haben.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Chancen und Risiken sind zwei Seiten derselben Medaille. Es ist nicht möglich, Risiken vollständig auszuschließen oder zu vermeiden. Auch wer sein gesamtes Vermögen in Festgeld anlegt, geht Risiken ein, wie das Bonitätsrisiko der Bank, das Inflationsrisiko und das Wiederanlagerisiko.

Risiko und Risikomanagement ist auch ein emotionales Thema. Neben den finanziellen Aspekten finden wir gemeinsam mit Ihnen im Gespräch heraus, wie hoch Ihre Risikobereitschaft und Ihre Risikowahrnehmung sind.

Nach mehr als 2000 geführten Beratungsgesprächen wissen wir: Kunden agieren oft risikofreudiger, als es empfehlenswert ist. Interessant ist auch der geschlechtsspezifische Unterschied. Frauen sind in der Regel vorsichtiger als Männer.

Wie hoch ist Ihre Risikobereitschaft? Wie viel Risiko halten Sie emotional gut aus und welches Risikokapital können und möchten Sie für Wertpapieranlagen zur Verfügung stellen? Diese Fragen klären wir mit Ihnen mittels Risikoprofiling, bevor wir Ihre finanzielle Risikotragfähigkeit mit Finanzplanung und Vermögensbilanz berechnen. Sollte sich Ihre Lebenssituation verändern, wird die Risikotragfähigkeit selbstverständlich den neuen Voraussetzungen angepasst.

Risikomanagement für Ihr Depot

Selbstverständlich können wir für einzelne Depotpositionen oder den gesamten Depotwert Risikolimits hinterlegen, diese automatisch überwachen und Ihnen bei erreichtem Limit automatisch eine Hinweis Nachricht zukommen lassen. Ebenfalls können alle Arten von Stopp Limits auf einzelne Wertpapiere hinterlegt werden. Die Re-Balancing Strategie ist Teil unseres Risikomanagements und wird individuell mit Ihnen vereinbart.

Unser Risikomanagement geht jedoch über diese technischen Aspekte der Risikoüberwachung hinaus und beginnt auch früher. Wir betrachten Ihr Depot mit der Erfahrung und der Expertise eines langfährigen Fondsmanagers: Wie ist Ihr Depot hinsichtlich Konjunktur- und Zinsentwicklung, Gewinndynamik und Währungsexposure, Länderallokation, Liquiditätsrisiko positioniert? Stimmt diese Positionierung mit Ihrer und unserer Erwartungshaltung überein? Welches Risikokapital ist in den jeweiligen Assetklassen investiert? Wie hoch ist das gesamte Risikokapital im Depot? Welche Faktoren dürfen nicht eintreten, damit die Depot Performance nicht gefährdet wird? In welcher Beziehung stehen die Depot-Risiken zu den Risiken Ihres Unternehmens?

Wie hoch ist die laufende Kostenbelastung der eingesetzten Fonds? Ist die Wertentwicklung einzelner Fonds besser als der Vergleichsindex? Welche Qualität haben die eingesetzten Fonds hinsichtlich Kontinuität des Investmentansatzes und des Fondsmanagers? Sind ETF eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung? Sollten Umschichtungen vorgenommen werden?

Fragen, die im Rahmen eines optimalen Risikomanagements beantwortet werden müssen und von uns beantwortet werden.

SPMC Risikomanagement

Risikomanagement im engeren Sinne ist die Allokation und die Überwachung von Risikokapital. In das Risikomanagement von SPMC ist das Konzept des Risikoprofiling und der finanziellen Risikotragfähigkeit eingebunden. Denn für uns ist Risikomanagement ein ganzheitlicher, kontinuierlicher und qualitativer wie quantitativer Prozess.

SPMC | Gut beraten. Jetzt persönliches Beratungsgespräch vereinbaren.