Risikoprofil

Wie viel Risiko?

Ihr Risikoprofil ist mit entscheidend für Ihren Anlageerfolg.
„Die Anlage soll sich gut verzinsen und sicher sein.“ Das hören wir oft.

Früher, in normalen Zinszeiten, war das möglich. Doch wenn Bundesanleihen – mit Kursrisiko – nur noch ca. 0,5 Prozent jährliche Rendite erwirtschaften, dann funktioniert das nicht mehr.

Nur auf Sicherheit setzen erfordert beim aktuellen realen Zinsniveau eine drastische Erhöhung der monatlichen Sparrate, um die persönlichen finanziellen Lebensziele und eine ordentliche Rente zu erreichen. Die notwendige Sparrate kann sich jedoch kaum jemand leisten.

Für Anleger eine typische Dilemma Situation. Was tun?

Zinsentwicklung
Leben ohne Zins und Zinseszins

Risikoprofiling

Wir besprechen mit Ihnen sehr intensiv die vier Dimensionen der Risiko-Thematik und erstellen daraus Ihr individuelles Risikoprofil.

SPMC-Risikoprofil

Risikobereitschaft

Wie lange bleiben Sie bei unrealisierten Verlusten gelassen?

Diese – etwas saloppe Fragestellung – beschreibt anschaulich die vielleicht wichtigste Fragestellung, die Sie mit Ihrem Vermögensberater klären sollten. Denn wenn Sie zur falschen Zeit die Nerven verlieren und langfristige Anlagestrategien über Bord werfen, dann sind Anlagerenditen auf Jahre hinaus unwiederbringbar vernichtet.

Ihre Risikobereitschaft ist Teil Ihrer individuellen Persönlichkeit. Sie ist weitgehend konstant und wird durch die Genetik sowie durch Lebenserfahrungen bestimmt. Im Wesentlichen liegt sie spätestens im frühen Erwachsenenalter fest. Sie kann sich, wie auch andere Aspekte der Persönlichkeit, durch wichtige Ereignisse im Leben verändern. Frauen sind überwiegend vorsichtiger als Männer.

Ihr Wertpapierportfolio sollte also in seiner Volatilität Rücksicht nehmen auf Ihre Nerven. Ihre Persönlichkeit in der Ausprägung Ihrer individuellen Risikobereitschaft ist der – am meisten unterschätzte – dominierende Einflussfaktor für Ihr Depot. Nach unserer langjährigen Erfahrung ist in den allermeisten Fällen die emotionale Risikobereitschaft kleiner als die finanzwirtschaftliche Risikotragfähigkeit. Wir werden Sie also genau zu dieser Seite Ihrer Persönlichkeit ausführlich befragen.

Risikowahrnehmung

Nehmen Sie Volatilität und Neuigkeiten als finanzielles Risiko wahr?

Die Risikowahrnehmung – ebenfalls psychologisch geprägt – beschreibt, wie Sie Neuigkeiten und Schwankungen an den Wertpapiermärkten als finanzielles Risiko wahrnehmen und bewerten. Die Risikowahrnehmung ist volatil und verführt zu prozyklischen Handeln und setzt Sie der Gefahr aus, Ihre langfristige und strategische Anlagepolitik zu verlassen.

Risikobudget

Wieviel Risiko sollen / müssen Sie eingehen, um Ihre Ziele zu erreichen?

Zu jedem Renditeziel gibt es auch ein korrespondierendes Risiko. Gemeinsam mit Ihnen definieren wir Risikobudgets – für einzelne Wertpapiere, Ihr Gesamtdepot und Ihre gesamte Vermögensstruktur.

Risikotragfähigkeit

Welche Risiken, welche potentiellen Verluste können Sie finanziell verkraften?

Wieviel Verlust Sie finanziell verkraften können, ohne das es gefährlich wird, berechnen wir mit der SPMC Finanz- und Vermögensplanung. Wir haben das Konzept der Risikotragfähigkeit sowohl in unsere Beratungspraxis als auch in unseren Risikomanagementprozess integriert.

Fazit

Gemeinsam mit Ihnen diskutieren und analysieren wir Ihr Risikoprofil unter finanzpsychologischen und finanzmathematischen Gesichtspunkten. Wir informieren Sie über die tatsächlichen Risiken von Anlageformen. Wir haben das professionelle Konzept der Risikotragfähigkeit in unseren Beratungsprozess und in unseren Risikomanagementprozess integriert.

SPMC | Gut beraten. Jetzt persönliches Beratungsgespräch vereinbaren.